»Wir haben bisher 42 künstlerische Arbeiten für den öffentlichen Raum geplant und eine Vielzahl davon umgesetzt. Dabei sind uns vor allem zwei Dinge wichtig: der Stand- oder Handlungsort der Kunstprojekte und die Menschen, die sich an diesem Ort aufhalten. Wir wollen das Verständnis für einen Raum, in dem man sich täglich bewegt, durch Kunst erweitern und so eine Vielzahl von Raumsituationen schaffen, die neue Blickwinkel erlauben.«