Raumambulanz

Raumambulanz

RaumAmbulanz im Rahmen des Architektursommers 2011 ASRM
Architektur und künstlerische Raumproduktion

Im Rahmen des Architektursommers Rhein-Main fand unter Leitung von conhereos das Projekt »RaumAmbulanz« auf dem Gelände des Künstlerviertels statt. Das Wiesbadener Neubaugebiet »Künstlerviertel« wurde dabei als Ort der sozialen Raumproduktion verstanden; conhereos stellte sich der Fragen nach der Generierung einer »social community«. Einflüsse von Formen des hier zu anzutreffenden Wohnungsbaus, sowie städteplanerische Bedingungen wurden vor Ort untersucht und öffentlich diskutiert.

Im Rahmen des Projektes wurde eine Befragung der Anwohner über das persönliches Wunschdenken und Ihre aktuelle Wohnsituation durchgeführt. Es sind im Vorfeld fotografische Impressionen von Suse Kühnhold und Astrid Kruse entstanden. Mit den ausgedruckten  Antworten und den Impressionen wurden die Zettelwerfer gefüttert. Zettelwerfer sind selbstentwickelte Maschinen für ein künstlerisches bespielen des Außenbereichs die conhereos für verschiedene Projekte einsetzt. Mit einem Haftmagnet können sie an Masten befestigt werden und werfen quadratische Zettel zeitgesteuert ab.

Am Projekttag des derivé (Samstag, 24.9.2011) hatte Dr. Christians Rabauns zunächst die philosophiegeschichtliche Entwicklung des Begriffs »Raum« dargestellt. Im Anschluss daran folgte ein Beitrag von Markus Quiring zum Thema öffentlicher Raum und dessen kultureller Definition. Die Stadtplanerin Prof. Marion Goerdt stellte Beispiele demokratischer Stadtentwicklung vor. Im Anschluss fand ein Spaziergang durch das Viertel mit drei Diskutanten und dem Publikum statt. Die Zettelwerfer waren während des Tages autonom im Einsatz.

Medium: