»Eiswache für Lahnstein« (2012)

»Eiswache für Lahnstein« (2012)

Projekthintergrund: Für den Umbau des Baubetriebshofs und den Neubau der Feuerwache Nord der Stadt Lahnstein wünschte sich die Stadt eine Gestaltung für die Außenanlage sowie eine künstlerische Ausgestaltung unter Einbeziehung des neuen Salzsilos

Konzept: Auf dem Gelände des Baubetriebshofs vereint die Stadt Lahnstein unterschiedliche Dienstleistungen. Dazu gehören die Feuerwache »Wache Nord« und der Winterdienst der Stadt, der bei Eis und Schnee die Straßen frei hält. Der bereits bestehenden »Wache Nord« der Feuerwehr wird nun das Kunstwerk »Eiswache« zur Seite gestellt. Es schafft einen fiktiven Wachposten dort, wo in der Tat über die Sicherheit der Bürger vor Schnee- und Glättegefahren gewacht wird.

Die »Eiswache« ist als dreiteilige Landschaftsskulptur ein begehbares Kunstobjekt. Sie setzt sich zusammen aus dem länglichen Hauptkörper mit dem Eistunnel, einem blauen Stahlwandelement linker Hand des Eingangs und dem Fahnenmast mit gehisster Wachfahne.

Im »Blauen Raum« an der frontalen großen Torscheibe des Eistunnels laden sanft pulsierendes, farbiges Licht, ein leise hörbarer regionaler Radiosender, und ein roter Schalensitz  zum Wachen und Ruhen ein. Passanten und Besuchern wird damit die Möglichkeit geboten, sich eine Zeit lang in das Wachen der Dienste einzureihen.

Konzeptionsanlass: Geladener Kunst-am-Bau-Wettbewerb für den Umbau und Neubau der Feuerwache des Betriebshofs der Stadt Lahnstein.

Auslober: Stadt Lahnstein

Artist(s): Medium: