centertube

center tube

centertube ARGE Trier

Vorrangiges Ziel des Entwurfes war es, ein übersichtlich gestaltetes Gesamtkonzept herzustellen, das dem Eingangsbereich einen positiven und unverwechselbaren Raumcharakter verleiht. Dem Besucher soll seine negative Stimmung durch die bestehenden Funktionen einer ARGE genommen werden. Weiche Formen und eine unkonventionelle Konstruktion behaupten sich gegenüber klarer nüchterner Architektur.

Konzept
„centertube« ist eine Stahl-Glas-Skulptur.

Ihr sinnlich geschwungener Formenverlauf durchquert die Baustrukturen und verbindet sie zu einem neuen Ganzen.
Gleichzeitig bildet die dynamische Gesamtskulptur konstruktive, nutzbare Funktionselemente aus: kleine Sitz- und Stehinseln, Kommunikations- und Handlungsorte.

Die aus einem hochwertigen Glasfilter hergestellte Überdachung wird den Eingangsbereich des Jobcenters von weitem sichtbar mit einem leuchtend-orangenen Farbkreis akzentuieren. Sein intensivfarbiger Schatten wandert mit dem Sonnenstand über den Platz und verknüpft die Steh- und Sitzbereiche im Lichtraum.

Die einzelnen Elemente der „centertube“ brechen die üblichen Kategorisierungen von Kunstobjekt, Überdachung und Sitzgelegenheit auf. Die farbenfrohen Sitzbereiche ermöglichen die neugewonnene Flexibilität im Dreidimensionalen ungezwungen zu nutzen.

Die Besucher werden dabei nicht exponiert, sondern es wird ihnen wie nebenbei eine Interaktionsmöglichkeit eröffnet.

Die „centertube“-Skulptur fungiert als architektonische Intervention, die mit ihrer schwungvollen Form und ihrer Farbigkeit Besucher, Passanten und Mitarbeiter freundlich empfängt.

Das Modell war bis zum 01.12. 14 in der ARGE Trier ausgestellt.

Category Allgemein, Wettbewerbe